Mehr als nur Freundinnen

Julia und ich konnten es mal wieder nicht lassen. Seit zwei Monaten ist sie wieder vergeben. John heißt der liebe Mann und ich muss zugeben, die beiden passen wirklich gut zueinander. Aber ich kann die gemeinsame Vergangenheit mit Julia einfach nicht vergessen. Die innigen Küsse, intimen Gesprächen und ihr heißer Körper gehen nicht aus meinem Kopf. Vor einem Jahr fing alles an. Wir waren beide Single, verbrachten viel Zeit miteinander und kamen uns immer öfter ein Stück näher. Eines Abends saßen wir zusammen auf der Couch und schauten uns unseren Lieblingsfilm an. Wir kuschelten uns aneinander und sie fing an meine Oberschenkel zu streicheln. Es kam zu heißen Küssen und intimen Berührungen. Seit diesem Abend lief ständig etwas zwischen mir und meiner besten Freundin. Fast täglich kam Julia zu mir in die Wohnung. Jeder Abend war irgendwie gleich, aber doch aufregend und intensiv. Nur seitdem Julia wieder in festen Händen ist, sieht die Welt anders aus. Wir sehen uns vielleicht einmal in der Woche, wenn überhaupt und zwischen uns war irgendwie alles anders. Der Umgang mit ihr fiel mir schwer, ich wusste nicht was ich machen sollte. Ihre sanften Hände, die zärtlichen Berührungen, das alles fehlte mir total. Als wir uns dann neulich zum DVD Abend trafen und zum 18. Mal unseren Lieblingsfilm schauten, passierte es wieder.
Ich konnte meine Hände nicht von ihr lassen, zu groß war die Sehnsucht nach ihrem Körper. Anfangs war alles harmlos. Wir saßen zusammen auf der Couch, Chips und Bier dabei, … also ein perfekter Abend. Irgendwann rutschte Julia ein Stück näher, sie schmiegte sich an mich und ich spürte, wie sie versuchte sich mit dem Film abzulenken. Ich ging volles Risiko ein, auch auf die Gefahr hin, dass ich sie dann als Freundin verlieren würde. Ich nahm sie in den Arm. Meine Hand, knapp unter ihrer Brust und meinen Kopf legte ich an ihren. Julia streichelte meine Hand, ich konnte ihre Berührungen voll und ganz genießen. Mir wurde heiß und kalt zugleich, mein Herz pochte. Wie lange habe ich auf ihre zarten Hände gewartet. Ich merkte, wie es in meiner Hose feucht wurde. Ich sah ein unwiderstehliches Lächeln und traumhaft schöne Augen als ich Julia anschaute. In diesem Moment wurde ich schwach, ich schloss meine Augen und mein Mund bewegte sich ganz vorsichtig zu ihrem. Julias zittriger und unruhiger Atemgang beunruhigten mich. Aber als sie ihre Lippen auf meine presste und wir einen langen zärtlichen Kuss austauschten waren alle Unsicherheiten verflogen. Ein überwältigendes Glücksgefühl verspürte ich.
Unsere Lippen lösten sich, für einen Moment lang saßen wir Arm in Arm mit geschlossenen Augen auf der Couch und genossen beide die Zeit. Ich spürte ihren warmen Atem auf meiner Schulter. Ihr süßliches Parfüm, ihre zarten Wangen, alles war wie früher. Julias Hände streichen meinen Rücken hinunter über meine Hüften, sie zog meinen Rock ein Stück hoch. Ihre kühlen Hände griffen fest in meine Pobacken. Ich nahm ihre Hand und zog Julia mit auf mein Bett. Ich öffnete ihre Hose, meine Hand fährt hinein und gleitet über Julias feuchtes Höschen, wir küssten uns zärtlich. Julia stößt einen erregten Seufzer aus. Ich streifte ihre Jeans über ihre Beine vom Körper und schaute Julia tief in ihre wunderschönen Augen. Ihre Jeans lasse ich auf die Erde fallen.
Julia legte mich auf meinen Rücken. Ich stützte mich mit meinen Händen auf mein Bett. Meinen Kopf legte ich in meinen Nacken, meine langen braunen Haare kitzelten mich. Ich schloss meine Augen, durch meinen Mund stoßen kaum hörbare erregte Atemzüge aus. Nach einer Weile hebt sich Julias Kopf wieder von meinem Schoß und sie küsste mich seitlich am Hals, während ihre Hände die fünf Knöpfe meiner Bluse öffneten. Zärtlich streichelte sie über meinen BH, sie öffnete den Verschluss. Ich lege mich auf den Rücken, Julia beugte sich über mich. Zuerst spürte ich ihre langen blonden Haare auf meinem Oberkörper, dann die warmen zärtlichen Hände meiner besten Freundin. Ihre Finger spielten mit meinen rot-braunen steifen Nippeln. Sie schaute mir tief in die Augen, ihr Mund bewegte sich immer näher zu mir und zu meinen Brüsten. Ich spürte ihre sanften feuchten Lippen, die sich in meinem Busen verlieren.

Ein Kribbeln im Bauch verspürte ich als Julias Hand unter meinen Rock rutschte und sanft ihre sanften Küsse wanderten runter bis zu meinem Bauch. Sie beugte sich nach vorn über meinen Unterkörper und küsste meinen schmalen nackten Unterleib. Ganz zärtlich streifen ihre Lippen über meine Muschi, ihre Zunge gleitet sanft zwischen meine Schamlippen und spielerisch verwöhnt Julia meine Klit. Ich liebte ihre flinke Zunge zwischen meinen Beinen, die sanften Küsse. Ich konnte mich total fallen lassen und war so überglücklich diesem Moment mir ihr zu erleben. Ich räkelte mich vor Erregung auf meinem Bett hin und her. Alles andere um mich herum war vergessen, ich konnte mich voll und ganz hingeben und genießen.
Julia richtete sich auf, sie setzte sich auf meinen schwitzigen Körper. Sie beginnt mit leichten kreisenden Bewegungen ihres Beckens. Unsere Schamhügel berührten sich, immer heftiger spürte ich jeden einzelnen Stoß von Julias Unterleib gegen meinen. Ihre Haare und ihre Kette schlugen mir ins Gesicht, schnell fanden wir gemeinsam den passenden Rhythmus und stöhnten laut auf. Julia tastete nach meinen Händen, sie fand diese auch, wir verkrallten unsere Finger ineinander die Spannung zwischen uns war unbeschreiblich. Julia erhöhte das Tempo, sie rieb ihre Klit noch intensiver an meine und vögelte mich. Wir verschwendeten keinen Gedanken daran, ob es falsch oder richtig ist was wir hier gerade taten. Unsere feuchten Muschis klatschten aneinander, intensive Küsse, festgekrallte Hände und harte Fickbewegungen brachten uns beide zur absoluten Geilheit. Wir stöhnten beide heftig, das Bett gab quietschende Geräusche von sich. Meine Muschi pulsierte heftig, die Anspannung war unerträglich, dann kam ich in den Genuss eines heftigen erlösenden Orgasmus. Mein Körper zuckte heftig, als Julia die letzten Stöße gegen mein Becken presste. Ich spürte mein Herz schnell schlagen, und ich genoss das Gefühl der vollkommenden Entspannung in den Armen meiner besten Freundin.
Julia musste sich eingestehen, dass es mehr war zwischen uns. Es passierte noch zweimal, dass sie ihren neuen Freund mit mir betrogen hatte. Aber zum Glück kam sie zu dem Entschluss ihn zu verlassen. Seitdem genießen wir unsere gemeinsame Zeit und vor allem sammelten wir vielerlei neue Erfahrungen im Bett.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.