Alleine im Kino mit zwei Männerschwänzen

Was ich hier schreibe ist eigentlich ein Geheimnis und sollte es auch bleiben. Der Grund für das Geheimnis ist mein erstes Fremdgehen, was aber gar nicht gewollt war, sondern einfach passierte.

Es war in den 60er Jahren und ich war gerade 4 Jahre verheiratet.
Mein Mann war Beamter bei der Bundesbahn und mehr im Dienst als zu Hause.
Eines Tages hatten wir mal wieder eine Krise, weil meinem Mann die Arbeit wichtiger war als das Familienleben. Ich wollte ein Kind, aber mein Mann einen gesicherten Job und somit kam das Liebesleben in unserer Ehe zu kurz.

Mein Gönnergatte hatte mal wieder Nachtschicht und ich war alleine zu Hause, wo es mir aber zu langweilig war.
Seit Tagen wollte ich in den Film Dr. Schiwago gehen und somit machte ich mich landfein und fuhr mit dem Bus in die Stadt / Kino.
Der Film war schon länger im Kino und somit waren viele Plätze leer.
Ich setzte mich ins Parkett (ganz hinten/mitte) und wartete auf den Beginn des Films.
Die Reihen vor und hinter mir waren menschenleer was aber nicht bleiben sollte, denn kurz nachdem der Film begann, kamen zwei Männer und setzten sich neben mich.
Ein bisschen mulmig war mir schon, aber es waren ja noch mehr Leute im Kino und somit verwischte ich mein Ungefühl.

Nach kurzer Zeit fühlte ich ein kurzes Streicheln an meinem Bein, was aber sofort aufhörte.
Ich dachte noch, dass es von dem Mann neben mir unbeabsichtigt war, was aber nicht stimmen sollte.
Kurze Zeit später war wieder das Streicheln zu spüren, worauf ich den Mann anschaute und fragen wollte, was das denn sein soll.
Er schaute mich nur an und legte seinen Finger auf seine Lippen, als Zeichen für Ruhe.
Ich war ein bisschen verwirrt zumal das Streicheln intensiver wurde.
Mein erster Gedanke war, dass ich aufstehe und mich woanders hinsetze, aber dann sah ich, dass der zweite Mann über seinen Sitz in die Reihe hinter uns kletterte und sich genau hinter mich setzte.
Mein Versuch aufzustehen unterdrückte er mit beiden Händen auf meine Schulter.
Ich schaute den Mann neben mir an und wollte gerade fragen was das denn soll, als ich bemerkte, dass er seine Hose öffnete und seinen Schwanz rausholte.
Der Mann blickte mich an und fragte leise: „Gefällt er Dir“ ?
Ich musste zugeben, dass sein Schwanz eine enorme Größe und Dicke hatte, mehr als das, was ich von meinem Mann kannte.
Gleichzeitig schob der Mann hinter mir seine beiden Hände unter meine Bluse in Richtung meiner Brüste und fing an diese zu massieren.
Ich wollte dem Mann neben mir gerade auf seine Frage antworten, als dieser meinen Kopf nahm und ihn in Richtung seines Schoßes drückte.
Bevor ich reagieren konnte schob er seinen Schwanz in meinen Mund.
Mit der Hand hielt er weiterhin meinen Kopf fest und diesen bewegter er so, dass ich nicht anders konnte als seinen Schwanz zu „blasen“
Teilweise hatte ich Probleme mit dem Luftholen, weil er seinen Schwanz tief in meinen Hals schob.
Am Anfang wollte ich noch nach Hilfe rufen, aber inzwischen bekam ich in meiner Muschi ein Kribbeln, ….ich wurde geil.
Und nun ging es mit einmal ganz schnell.
Der Mann neben mir zog seinen Schwanz aus meinen Mund, hob mich aus meinen Sitz und drehte mich um, so dass ich mit dem Rücken zur Leinwand stand, gegenüber dem zweiten Mann, der nun seine Hose runter gestreift hatte und seinen Schwanz rausholte.
Ehe ich begriff was denn nun passierte, stellte sich der Mann der neben mir saß hinter mich und lüftete mein Rock, zog mein Höschen runter und fingerte an meiner Muschi rum.
Genau in dieser Situation hätte ich eigentlich an meinen Mann und unsere Ehe denken sollen, aber ich war inzwischen so angetörnt, dass mir im Augenblick alles egal war.
Ich wollte jetzt nur noch von diesem Hammerschwanz gefickt werden und dazu fing ich an mit meinen Hintern zu wackeln.
Ich wartete förmlich, dass der Mann hinter mir in mich eindringt, aber erst einmal schob der zweite Mann mir seinen kleinen Schwanz in den Mund und fing an mir in den Mund zu ficken.
Kurze Zeit später war es dann soweit.
Ganz langsam schob mir Mann No.1 seinen Riesenlümmel in meine Muschi und fing an mit den Vor -und Zurückbewegungen. Es war ein herrliches Gefühl.
Mit einmal hörte ich Mann No.2 (Mundficker) sagen, dass er gleich kommt, was mich veranlasste seinen nackten Hintern zu packen und ihn näher an mich zu drücken, denn ich wollte den Schuss spüren, der dann auch in mein Hals kam und mich in Schluckschwierigkeiten brachte.
Gleichzeitig bemerkte ich, dass der Mann No.1 seinen Lümmel aus meiner Muschi nahm, ohne dass er abgeschossen hatte.
Leise fragte ich ihn ob das alles war was er zu bieten hat, worauf er sagte,
dass er nur ein Lochwechsel vornimmt.
Es kam so leichte Panik bei mir auf, denn das konnte nur heißen, dass er mit seinen Riesenhammer in meinen Hintern wollte.
Bevor ich etwas sagen konnte, setzte er seinen Schwanz an mein Poloch und drückte ihn langsam rein.
Der Schleim aus meiner Muschi, den er noch auf seinen Schwanz hatte war ein gutes Gleitmittel.
Trotzdem tat es weh, als er den Schließmuskel durchstieß.
Was dann kam war nur noch der Wahnsinn.
Er fickte mich wie ein Rammler in den Hintern während sein Kumpel meine Titties knetete und ich in meiner Muschi rumfingerte.

Es dauerte nicht lange dann kam der Höhepunkt den ich nie vergessen werde.
Es war wie ein Feuerwerk als ich den Samenschuss in meinen Hintern spürte und gleichzeitig einen Orgasmus in der Muschi hatte.

Als ich mich wieder angezogen hatte und mich auf meinen Sitz setzte, da zitterten mir die Beine …ich war total geschafft.
Die Männer verpackten ihre guten Stücke und beugten sich zu mir runter.
Mit zwei schmatzenden Zungenküsse verabschiedeten sie sich von mir …und aus dem Kino.

Obwohl ich mehrmals alleine und ohne Höschen in das Kino gegangen bin, habe ich die beiden Männer nie wiedergesehen, was ich sehr bedauerte, denn so etwas erlebt man nicht immer und nicht immer wird man von so einen großen „Frauenhammer“ beglückt.

Anmerkung:
Das war mal in den 60er Jahren passiert und heißt nicht, dass ich so etwas heute noch mache, oder machen würde, (auch wenn man nie = nie sagen sollte)
Kann sein das einige mich jetzt als Ehebrecherin oder Schlampe bezeichnen, ich fühle mich aber nicht so, sondern hatte meinen Spaß an einem Dreier.
Genau genommen, war es eigentlich von den beiden Männern eine geplante Vergewaltigung, die im Nachhinein in ein gemeinsames Einverständnis endete.

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.