Der Umschnall-Dildo

Es gibt ja Männer, die behaupten, dass Frauen unter Penisneid leiden und am liebsten auch selbst gerne einen Schwanz hätten, so wie die Männer. Dazu kann ich nur sagen – um was bitte sollen wir die Männer beneiden, was wir uns nicht jederzeit selbst verschaffen können?
Wobei ich ja als erstes noch dazu sagen muss, dass wir Frauen aufs Ficken gar nicht mal so scharf sind wie die Männer. Wir kommen auch gut ohne aus. Der Lesbensex ist der beste Beweis dafür, dass es Leidenschaft und Lust und Ekstase auch ganz ohne Schwanz geben kann. Mit Fingern und Lippen und Zungen ist das im Zweifel sogar viel intensiver und angenehmer.
Aber okay, ich will den Männern nicht alle ihre Illusionen nehmen; ich gebe gerne zu, dass Ficken ab und zu auch richtig geil sein kann.
Wenn wir Lesben darauf Lust haben, dann müssen wir uns aber auch keinen Mann einladen, das können wir ganz alleine. Und in dieser Lesben Sexgeschichte erfahrt ihr, wie das geht.
Dass ich lesbisch bin, das werdet ihr natürlich schon längst erraten haben. Lange Zeit war ich allerdings eine Single Lesbe, und ich habe mich auch richtig wohl gefühlt, so ganz ohne feste Beziehung. Auf Sex habe ich deswegen ja trotzdem nicht verzichtet; ich hatte schon meine lesbischen One Night Stands.
Aber dann habe ich Dorothee kennengelernt, und zwar ganz zufällig im Zug. Wir saßen nebeneinander, waren beide auf unseren Laptops im Internet unterwegs, und ich war gerade dabei, mir die Seite von dem Lesben Stammtisch in der Stadt anzuschauen, in der ich aus beruflichen Gründen eine Woche verbringen musste; eine Woche, in der ich ganz bestimmt nicht komplett auf Sex verzichten wollte.
Meine Nachbarin hatte ich gleich bemerkt; eine wirklich scharfe Blondine mit einem frechen Kurzhaarschnitt, einem knallengen Pullover, den ihre dicken Titten mächtig ausbeulten, und mit wahnsinnig langen dunklen Wimpern, wie ich von der Seite gut sehen konnte.
Eine solche Sexbombe macht natürlich auch lesbische Frauen wie mich scharf, und ich hatte gleich gespürt, wie meine Muschi feucht wurde und mir der Saft ins Höschen tropfte.
Aber wenn man erst einmal ein paar Male schief angemacht worden ist, weil man seine Lesben Sexkontakte im falschen Umfeld gesucht hat, dann quatscht man junge Frauen nicht mehr einfach so an, und wenn sie einem noch so gut gefallen.
Aber auf einmal quatschte dann plötzlich sie mich an, stellte sich als Dorothee vor, outete sich als Lesbe – und meinte verschmitzt, sie könne mir zeigen, wo ich mehr erotische Abenteuer erleben könnte als am Lesben-Stammtisch in der Stadt. Offensichtlich kam sie von dort, wo ich für eine Woche hin musste. Und ganz ohne Umschweife lud sie mich einfach zu sich ein. Ich dürfe gerne auch bei ihr übernachten, meinte sie.
Das war aber nicht nötig, denn meine Firma hatte mir ja ein Hotelzimmer verschafft. Aber die Einladung für ein Treffen nahm ich doch gerne an. Sie kritzelte ihre Adresse und ihre Handynummer auf einen Zettel, den sie mir gab, und bis der Zug im Hauptbahnhof einlief, unterhielten wir uns glänzend.
Dort allerdings trennten sich unsere Wege, denn mein Hotel war direkt am Bahnhof.
Aber schon knapp zwei Stunden später sah ich sie wieder. Ich hatte ihr einen Blumenstrauß besorgt und mir ein Taxi zu ihrer Wohnung genommen, mein Kommen auch per SMS nochmals angekündigt, das sie überschwänglich beantwortet hatte.
Nichtsahnend kam ich in ihrem Haus die Treppe hoch – und erstarrte, denn als ich oben ankam, stand sie in der Tür, in einem Korsett aus Leder, das fast wie der Kriegspanzer einer Amazone wirkte, allerdings leider ihre fantastischen Titten verhüllte, mit schwarzen Nylons, hochhackigen Pumps – und mit einem schwarzen Umschnall-Dildo um die Hüften!
Ich war doch etwas sprachlos, dass sie aus ihren Absichten so gar keinen Hehl machte. Linkisch streckte ich ihr die Blumen hin. Sie nahm sie, zog mich an sich, küsste mich – mit Zunge natürlich -, und ging mir gleich unter meinen schicken grauen Rock.
Dorothee war, das war mir nun sofort klar, so draufgängerisch, wie man das sonst nur von den Männern erwartet.
Ich hatte nichts dagegen – ab und zu mag ich es bei meinen Lesben Sexabenteuern sogar ganz gerne, wenn die andere Frau die Führung übernimmt. Und das tat Dorothee, und zwar nicht zu knapp.
Sie führte mich in ihr Schlafzimmer, wo sie mich sofort auszuziehen begann. Dabei streichelte sie mich so zärtlich und leidenschaftlich zugleich an allen Stellen, wo sie die Kleidung entfernt hatte und wo nackte Haut zum Vorschein kam, dass ich schon bald lüstern stöhnte.
Dorothee stieß mich aufs Bett, als ich nackt war, und kam gleich hinterher. Sie hockte sich zwischen meine Beine, die sie mit den Händen energisch auseinanderzog. Und dann schwang sie sich auf mich. Ihr harter schwarzer Gummischwanz wippte vor ihr.
Sie nahm meine Beine nach oben und richtete die Spitze auf meine Muschi. Gierig klopfte der schwarze Dildo bei mir an, und ganz schnell steckte er tief in mir drin. Dorothee vögelte mich mit dem Teil, bis ich nicht mehr konnte.
Ich muss es zugeben, mit einem Umschnalldildo gefickt werden, den man übrigens auch Englisch Strap-on nennt, das ist schon etwas ganz Besonderes. Es ist fordernd und forsch und – ja, irgendwie männlich. Kein Vergleich zum normalen Muschi lecken oder zu Dildospielen mit normalen Sexspielzeugen.
Also Sex mit Männern, darauf bin ich wirklich nicht scharf. Aber Sex mit dem Umschnall-Dildo, das finde ich ab und zu richtig geil.
Irgendwie hat uns beiden, Dorothee und mir, dieser Abend mit dem Strap-on Dildo so gut gefallen, dass wir uns unbedingt wiedersehen mussten. Aus dem einen Wiedersehen wurde ein zweites und ein drittes, und am Ende ist es jetzt so, dass wir beide fest zusammen sind, wenn auch über die Distanz.
Aber die Entfernung und dass man sich nicht ständig sieht, das kann auch für die lesbische Liebe Vorteile haben, denn es erhält sie einfach jung und frisch. Und ihren Umschnall Dildo habe ich noch oft genießen dürfen; meistens passiv, denn Dorothee ist in unserer lesbischen Partnerschaft der Mann, aber auch schon mal aktiv.
Ficken und gefickt werden, sag ich immer, das ist das Geheimnis beim Lesbensex mit dem Strap-on!

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.