Der flotte Dreier mit mir als Zuschauer

Ich habe mir schon immer gewünscht, mal bei einem flotten Dreier mitmachen zu dürfen. Das geht wahrscheinlich vielen Männern so, ich denke, ich bin da kein Einzelfall. Allerdings bin ich nicht bisexuell; von daher war es immer ein flotter Dreier Girl – Girl – Boy, der mir vorgeschwebt ist; ich mit zwei Frauen zusammen im Bett.
Vor ein paar Wochen ist mir mein Wunsch jetzt endlich erfüllt worden. Oder auch nicht – je nachdem, wie man es sieht. Auf der einen Seite habe ich einen flotten Dreier erlebt, ja; zwei Girls und ich beim Sex, zusammen in einem – riesigen – Bett.
Dass ich so richtig mitgemacht hätte, kann ich jetzt aber nicht behaupten. Ich war mehr oder weniger einfach nur Zuschauer. Aber ich muss sagen, selbst wenn ich hätte mitmachen dürfen, hätte ich mich wahrscheinlich dazu entschlossen, einfach beim Zuschauen zu bleiben, denn das war schon atemberaubend, was ich da zu sehen bekommen habe. Das war so eigentlich noch viel besser, als wenn ich aktiv mitgemacht hätte.
Ich war nämlich mit zwei Lesben zusammen. Normalerweise ist der Lesbensex ja eine geschlossene Veranstaltung, bei der zumindest Männer nicht zugelassen sind. Aber ich habe diese Vorführung mit der Lesbenerotik sozusagen geschenkt bekommen.
Wobei ich das schon verdient hatte, das muss ich sagen. Es ist jetzt schon über einen Monat her; als gerade die ersten Blätter fielen und es mehrfach geregnet hatte, da bin ich auf meinem Spaziergang im Wild auf zwei Frauen gestoßen. Die eine lag am Boden und hatte sich den Fuß verknackst, und die andere wusste nicht, was sie tun sollte. Ich habe dann ihrer Freundin geholfen, sie zum Parkplatz zu bringen, wo ihr Auto stand.
Wir haben zwar noch unsere Handynummern ausgetauscht, aber ich hätte nicht gedacht, dass ich noch mal was von den beiden Girls höre. Doch dann haben sie mich eine Woche später angerufen und wollten sich bedanken.
Wir haben uns zum Kaffee verabredet, bei ihnen in der Wohnung, und da fragte mich dann die eine mit dem verknacksten Fuß im Verband, was ich mir denn von ihnen wünschen würde für meine Hilfsbereitschaft. Eher aus Scherz habe ich dann grinsend gesagt, einen flotten Dreier.
Die beiden haben sich angeschaut und laut gelacht. Ich muss wohl etwas verdutzt geschaut haben; denn so komisch war das ja nun nicht, was ich gesagt hatte. Da hätte ich es eher verstanden, wenn sie sauer gewesen wären, weil es ein so unverschämter Spruch war.
Jedenfalls haben sie mir irgendwann kichernd gestanden, dass sie beide lesbisch sind. Ich war noch immer übermütig und meinte dazu, das würde sich ja gegenseitig nicht ausschließen. Darauf haben die beiden lange miteinander getuschelt und mir am Ende gesagt, sie seien einverstanden.
Ich war total verdattert; damit hätte ich nun nie im Leben gerechnet! Aber offensichtlich war es den zwei Lesben ernst, und wenn man mir so etwas Geiles aufdrängte, dann wollte ich ja nun auch nicht nein sagen! Zumal mein Schwanz ganz schön am Wachsen war, als ich erkannte, die wollten es mir wirklich zeigen, wie sie es miteinander trieben.
Auf einmal hatten die zwei es auch total eilig, das war mir richtig unangenehm. Die mit dem Fußverband, Monika, meinte nämlich, ich solle doch am besten gleich mitkommen ins Schlafzimmer, und Laura, ihre Freundin, nickte dazu eifrig. So eilig hatte ich es eigentlich nicht; aber sollte ich jetzt einen Rückzieher machen?
Ich dackelte also hinterher. Das Schlafzimmer bestand aus einem riesigen Bett und sonst nicht viel. Dort wurde ich ans Kopfende geschickt und durfte es mir bequem machen.
Die beiden Lesben, Monika und Laura, zogen sich gegenseitig aus. Sie machten das sehr zärtlich, mit vielen Küssen und Streicheleinheiten, und weil Monika mit dem Verband ja nicht so gut stehen konnte, machten sie das im Liegen, auf dem Bett, direkt vor meiner Nase.
Meine anfängliche Verlegenheit löste sich mehr und mehr in Luft aus, als ich mitbekam, dass die beiden sich um mich überhaupt nicht kümmerten, sondern einfach nur ihre lesbischen Zärtlichkeiten genossen.
Und mein ursprünglicher Entschloss, mich als Mann vor diesen beiden Lesben nicht zu blamieren, indem ich offen zu wichsen begann, der hielt nicht einmal so lange, bis die beiden komplett nackt waren.
Es war ein reizvoller Gegensatz; Monika blond, etwas rundlich, mit richtig prallen Möpsen, und Laura extrem schlank, mit dunklen Haaren und kleinen, spitzen Titten wie ein Teenie. Ich konnte mich nicht satt sehen an ihren nackten Körpern.
Zuerst stellte ich einfach nur die Füße ein wenig auseinander, legte mir die Hand auf meine Jeans und rieb ein bisschen an meinem Schwanz herum. Aber als Monika es sich gemütlich machte und Laura zwischen ihre Oberschenkel abtauchte und ihr laut schmatzend, begleitet von erregtem Stöhnen beider Girls, die Muschi leckte, dachte ich, scheiß doch drauf, und machte meinen Hosenstall auf.
Ganz offen habe ich dann meinen Schwanz herausgeholt und mit der Hand gewichst, schön langsam allerdings, um mehr davon zu haben, während die beiden mit ihrem Cunnilingus zugange waren. Nach einer Weile bäumte sich Monikas draller Körper auf, sie war gekommen. Von Laura kam ein triumphierendes Seufzen.
Sie leckte noch einige Male über die glatt rasierte und nass glänzende Fotze von Monika, dann holte sie sich etwas aus der Kommode neben dem Bett. Es war ein nicht allzu dicker, aber extrem langer Dildo mit zwei Enden, aus einem richtig labberigen Gummizeug.
Insgeheim ärgerte ich mich zwar ein bisschen, dass die beiden Lesben es mit einem Dildo treiben wollten, wo doch ein echter Schwanz bei ihnen mit im Bett war, aber beide auf einmal hätte ich ohnehin nicht befriedigen können. Mein Schwanz war nun einmal kein Doppeldildo …
Laura schob Monika den Dildo, der offensichtlich doch hart genug war, um ihn in einer nassen Vagina verschwinden zu lassen, ein Stückchen hinein. Anschließend rappelte sie sich hoch und setzte sich Monika genau gegenüber, mit verschränkten Beinen und mit ihrer Muschi direkt vor der von Monika.
Nun fummelte sie sich mit der Hand das zweite Ende vom Doppel-Dildo in ihre eigene Möse, und dann schaukelten die beiden Lesbengirls einfach hin und her und fickten sich gegenseitig damit. Ein geiles Schauspiel!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.