Einladung zur Dildo Party

Ihr Gesicht, mit einem umwerfenden Lächeln und großen blauen Augen begegnete mir das erste Mal im Supermarkt nebenan. Sabine war Ende zwanzig, ca. 1,70 cm groß, schlanke Taille, prallem Arsch und Körpchengröße D, Naturbrüste! Sie schien neu hier in der Gegend zu sein. Ich traf sie seitdem regelmäßig bei meinem Wochenendeinkauf.

Mein Mann Guido und ich wollten einen gemütlichen Abend zu zweit verbringen. Ich kaufte Erdbeeren, Champagner und Kerzen. Auch an diesem Tag sah ich Sabine wieder im Supermarkt. Sie trug eine Bluse, die mit ihren strammen Brüsten zu sprengen drohte. Ihr Rock war für meinen Geschmack zu kurz, aber nun ja. In der Getränkeabteilung kamen wir ins Gespräch. Nach einigen Wochen lud mich Sabine zum Kaffee ein. Ich nahm Ihre Einladung an. Wir unterhielten uns gut und sie schien doch netter zu sein als ich dachte.

Am nächsten Tag wurde ein Briefumschlag unter unsere Haustür geschoben. Der Brief war von Sabine. Es war eine Einladung zur Dildo-Party. Bisher kannte ich nur die Plastik-Schüssel-Partys. Eine Frauenrunde, die sich interessanten Nachbauten des männlichen Geschlechtsteils aus Plastik, Latex und anderen Materialien präsentieren lassen, ist das was für mich? Ich war mir unsicher. Guido kam hinzu, er fragte mich, was das für eine Einladung sei. Hellauf begeistert überredete Guido mich zu dieser besagten Party zu gehen. Vermutlich wäre er am liebsten selber hingegangen. Ehe ich mich versah, saß ich schon bei Sabine in der Wohnung. Wir waren fünf Frauen und die Dildo-Fee.

Zur Begrüßung gab es Sekt, das lockerte die Stimmung. In der Zwischenzeit stellte unsere Dildo -Fee mit Namen Isabell die verschiedensten Produkte dekorativ auf den Wohnzimmertisch. Die erste Flasche Sekt haben wir schon vor Beginn der Präsentation geleert. Wir waren gespannt auf das, was uns an diesem Abend erwartete, vielleicht auch ein bisschen nervös. Als wir ins Wohnzimmer kamen staunten wir nicht schlecht. Gummipenisse von Fingergröße bis zu großen und dicken Vibratoren. Hier war wirklich für jeden Geschmack und für jede Körperöffnung etwas dabei. Auch Handschellen, verschiedenste Öle für Massagen und sogar essbare Tangas zierten den Tisch.

Während wir die Dildos von groß bis klein auf Stabilität und Flexibilität testeten, gab uns Isabell noch einige gute Tipps, wie wir den Penis unserer Männer mit den verschiedensten Handbewegungen und Fingerspielen verwöhnen können. Jutta, die einzige in unserer Frauenrunde mit kurzen schwarzen Haaren, wollte die Vibrationsstärken ausprobieren. Sie hielt die Gummieichel an Ihre Nasenspitze, ihre Augen wurden groß. Anscheinend gefiel ihr das Kribbeln denn kurze Zeit später verschwand Jutta für 10 Minuten zur Toilette. Da Isabell einige Produkte ins Badezimmer gestellt hatte, lag die Vermutung nahe, dass Jutta gerade ihre garantiert schon feuchte Muschi verwöhnte. Das ganze wurde bestätigt, als sie mit einem breiten Grinsen wieder zu uns zurück kam.

Am Ende des Abends ging ich begeistert mit meinen soeben erworbenen Sexspielzeugen nach Hause und freute mich besonders auf meinen Mann. Ich kaufte einen recht großen Vibrator, wirklich ein ordentliches Gerät. Die Handschellen durften auch nicht fehlen. Guido war erstaunt über meinen Einkauf und gleichzeitig fasziniert eine neue Seite an mir zu entdecken. Unser Sexleben war in letzter Zeit etwas eingeschlafen, das sollte sich aber am heutigen Abend definitiv ändern.

Guido konnte es nicht glauben was er da sah, denn mittlerweile lag ich nackt auf dem Bett räkelte mich verführerisch und streichelte vor Guidos Augen den Vibrator. Ich verteilte Gleitmittel auf den neuen Vibrator und begann meine Hand auf und ab zu bewegen. Schnell zog Guido sich aus, küsste meinen Hals und fing an meine Brust zu streicheln, er reizte sie solange, bis die Nippel hart wurden. Ich begann den Vibrator über meine Brust gleiten zu lassen. Es war ein schönes Gefühl. Ich zittere als der Vibrator meine Brustwarzen berührte. Guido schob meine Hand tiefer bis hin zu meiner Muschi. Sanft steckte ich den Gummischwanz das erste Mal rein. Meine lustvollen Blicke machten Guido geil. Er genoss den Anblick wie der Vibrator vor ihm kreisend und stoßend meine Muschi verwöhnte. Guido nahm mir den Gummischwanz aus der Hand, er steckte ihn in meinen Mund. Ich begann den Vibrator zu lutschen. Ich spürte Guidos Hand. Sie streichelte meinen Oberkörper und Guido fing an, mit meinem Kitzler zu spielen. Ich muss sagen, dass er dieses Spiel sehr gut versteht mich nicht nur mit seinen Fingern sondern auch mit seiner Zuge willenlos zu machen. Nach einem richtig geilen Orgasmus beugte Guido sich über mich und dann spürte ich auch schon seinen harten Schwanz an meiner richtig nassen Muschi was mich zu wirklich unruhigen Bewegungen brachte.

Er reizte mich weiter und zwirbelte meine Brustwarzen bis es leicht schmerzte. Ich wollte sein gut bestücktes Glied in meiner Muschi spüren, doch Guido lies mich noch etwas zappeln. Er nahm die Handschellen und fesselte mich. Meine Anspannung war unerträglich. Ich stöhnte laut, als Guido mit seinen Daumen meinen Kitzler rieb. Er wichste kurz seinen Penis und ich merkte wie kurz darauf sein dicker Schwanz in mich eindrang. Guidos kräftige Stoßbewegungen ließen mich seine Geilheit spüren. Meine Erregung entlud sich mit einer bebenden und pulsierenden Muschi. Eine Pause sei mir aber nicht gegönnt.

Guido machte es so richtig scharf mich gefesselt und geil zu sehen doch er hatte erbarmen und löste die Fesseln. Er flüsterte mir ins Ohr, dass er mich so richtig schön von hinten nehme will. Diese Stellung ist eine meiner liebsten, denn dann kann ich ihn so richtig tief in mir spüren. Auch Guido machte diese Stellung total scharf und er fickte mich minutenlang sehr leidenschaftlich, aber auch bestimmend. Das kannte ich bis jetzt eigentlich nicht von ihm. Sonst war er mehr für die schnelle Nummer zu haben. Mir sollte es recht sein denn mein Orgasmus brachte mich fast zum explodieren. Sein lautes Stöhnen erregte mich so sehr, dass er gleichzeitig mit mir zum Orgasmus kam. Wir versanken im Kissen, Guidos Gesichtsausdruck war mehr wie glücklich. Er flüsterte in mein Ohr „Wiederholung erwünscht“. So geilen Sex hatten wir lange nicht mehr. Wir beschlossen, dass wir nun öfter in diesen intensiven körperlichen Genuss kommen möchten.

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.