Die Mutter meines Kumpel’s

[adrotate banner=“60″]

Die Sexgeschichte die ich euch heute schreiben will ist zwar schon ein paar Jahre her aber sie verfolgt mich immer noch und ich habe sie schon hunderte Male in meinen Gedanken nochmals erlebt. Damals war ich gerade 18 geworden und wollte meinen Kumpel Kevin zu hause besuchen. Er schrieb kurz vorher eine SMS das es später werden würde, ich solle einfach klingeln und auf ihn warten. Also fuhr ich mit dem Moped hin, seine Eltern haben nämlich ein großes Haus bissel vor der Stadt.

Seine Mutter öffnete mir, freute sich mich zu sehen und sah wie immer umwerfend aus. Sie ist eine der Sorte Frauen die einfach nicht älter werden und wenn doch, dann nur noch attraktiver. An diesem Nachmittag sah sie wieder zum anbeißen aus in ihren engen Jeans und dem Top wo sich ganz deutlich ein paar geile Brüste abzeichneten. Sie lud mich ein ihr auf die Terrasse zu folgen und schenkte mir eine Cola ein, wir erzählten über alles mögliche und ich musste immer wieder in ihrer Ausschnitt schielen. Als sie mich einmal dabei ertappte wurde ich rot doch sie lächelte mir nur, wie soll ich es sagen, irgendwas zwischen auffordernd und vielsagend zu.

Dann bekam ich von Kevin noch eine Nachricht, dass es ihm leid täte aber er schafft es auf keinen Fall und kommt dann selbst gleich auf den Bolzplatz wo wir uns treffen würden. Das sagte ich seiner Mutti und wollte mich auch gleich erheben aber sie setzte sich auf der Gartenschaukel einfach neben mich, legte die Hand auf meinen Oberarm und sagte ich solle doch erst noch in aller Ruhe austrinken. Auf der einen Seite wollte ich es aber auf der anderen Seite machte sie mich total nervös. Unser Gespräch kam ins Stocken und ich konnte mich kaum noch konzentrieren, bis sie mich fragte was ich denke. Mir wäre die Wahrheit beinahe rausgeplatzt aber ich wollte gerade eine Ausrede zusammen stotterte als sie lachte und sagte sie wisse es ganz genau.

Unglaublich schaute ich sie an und sie kam mit ihrem Mund ein Stückchen näher und sagte das sie das Selbe auch dächte und wenn ich wolle könnte ich sie jetzt einmal küssen. Dann ging es ganz schnell denn schon küssten wir uns aber nicht scheu und zurückhaltend sondern diese reife Frau küsste mich vollkommen ausgehungert. Ihre Hand war sofort an meinem Hosenschlitz, öffnete den Gürtel und holte ihn raus. Nun schaute ich schon etwas verwundert aber sie meinte nur das Kevin ja nicht kommen würde und ihr Mann, wieder einmal, auf Auslandsreise sein würde. Ok dachte ich, Junge entspanne dich und schau was passiert. Massiv massierte sie meinen Schwanz so das ich schon glaubte jeden Moment zu kommen und tatsächlich, es dauerte nur einen Augenblick und ich verspritzte alles in ihre Hände.

Das war mir natürlich total peinlich aber sie meinte nur, das es nichts mache, es ihr Plan war und nun richtig beginnen würde. Sie setze sich rittlings auf mich, ich war immer noch völlig ausser Atem und nahm meinen Kopf und küsste mich erneut. Dann schob sie mich in die Ecke zurück und zog ihr Oberteil aus. Hatte ich doch richtig vermutet, sie trug keinen BH und ihre geilen Möpse kamen zum Vorschein. Klar man sah ihr die 2 Kinder an aber alles in allem sahen sie einfach nur antörnend aus. Sie führte meine Hände und zeigte mir ganz genau wie ich sie kneten solle und das tat ich eine ganze Weile. Dann stand sie auf, sagte ich solle mich ganz ausziehen und tat schlussendlich das Gleiche.

Ich konnte es nicht fassen denn nun hatte ich ihr dichtbehaartes Dreieck genau vor mir und wusste nicht so richtig weiter aber natürlich zeige sie es mir. Wir gingen ins Haus, völlig nackt wohlbemerkt, wo sie sich aufs Sofa legte und mich auf sie winkte. Nun geschah alles wie automatisch und waren wohl die geilsten Minuten meines sexuellen Lebens und der Beste Fick der Welt. Als ich ihren ganzen Körper küsste und endlich an ihrer Möse angekommen war, sagte sie Stop denn sie wolle mir zeigen wie ich sie verwöhnen solle.

Also schaute ich ihr genau zu wie sie ihren Kitzler streichelte und sich ihr behaartes Loch befingerte. Die Haare waren alle schon ganz nackt und dann machte ich es nach. Zuerst führte sie meine Hand noch aber denn ließ sie sich einfach gehen und ich machte es wie sie es mir gezeigt hatte. Immer noch war ich wie in einem Traum, sie fing an zu stöhnen und zu beben und durch diesen Anblick war auch mein Schwanz schon wieder total steif. Als sie kurz vorm kommen war nahm sie auch noch ihre Hand zur Hilfe, ich küsste nebenbei ihre großen Brustwarzen und dann kam sie. Es war so erregend das ich nun sofort wieder ficken wolle aber sie hielt mich zurück weil sie noch kurz brauchte.

Erst einmal bedankte sie sich bei mir weil es wirklich geil gewesen wäre und nun wolle sie mir noch etwas beibringen. Also stand sie wieder auf, ging in die Küche und legte sich auf den Tisch, spreizte die Beine und als ich zwischen ihr stand drang ich schon in sie ein. Aber nicht so mit Widerstand wie ich es gewöhnt war sondern mit einem Rutsch in ihr Loch, welches völlig nass war und vor allem so heiß. Nun sagte sie solle ich einfach tun was ich will und sie ficken wie ein richtiger Mann. Jeder der etwas ähnliches erlebt hat kann sich vorstellen wie ich mich fühlte.

Vor lauter Geilheit stieß ich immer heftiger und doller in sie rein, erhöhte ständig den Druck und beobachtete sie. Ihre geilen Brüste flogen nur so herum und sie bettelte förmlich immer weiter zu ficken. Doch nun merkte ich das ich wieder kurz vorm Orgasmus war, wollte kurz eine Pause einlegen aber sie feuerte mich total an. Also legte ich wieder los, dachte noch kurz an etwas anderes als es mir schon heftig wie nie in meinem Leben kam. Ich denke sie war auch sehr zufrieden, zumindest ließ die Geräuschkulisse dieses vermuten. Leider war das eine einmalige Geschichte obwohl ich bis heute auf eine Wiederholung hoffe

.




  • 5 Comments

    Add a Comment

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.