Erster Swingerclub Besuch und meine Frau wird gefickt

Hi, ich bin Philipp, knappe 40 Jahre alt und seit 8 Jahren mit meiner Frau Beate verheiratet. Obwohl wir immer schon guten Sex hatten, spürte ich vor einigen Monaten den Drang nach etwas Besonderem. Ich war mir anfangs selbst nicht im Klaren, was ich wirklich wollte, aber eines Tages fragte ich meine Frau, ob sie sich Sex im Swingerclub mit einem zweiten Mann vorstellen könnte. Sie antwortete mir nicht gleich, sondern wollte von mir wissen, warum ich das überhaupt frage.

Nach einigem hin und her gab ich zu, dass es mich antörnen würde, wenn wir noch jemanden dabei hätten. Und das soll wirklich ein zweiter Mann und keine Frau sein, fragte sie etwas unsicher. Ja, ich denke, dass es dir gefallen würde, antwortete ich und dann komme ich bestimmt auch auf meine Rechnung.

KLICK HIER und schreib mir..

Beate lachte laut auf und meinte, dass ich da wohl recht behalten würde. Bist du gar nicht eifersüchtig wollte sie dann noch wissen. Ich hoffe nicht, war meine kurze Antwort und dabei stellte ich

Swingerclubmir schon vor, wie sie vom anderen gefickt wird. Eifersucht konnte ich mir nicht vorstellen, es sollte ja nur ein Sexerlebnis sein.

So planten wir für das nächste Wochenende einen Besuch in einem Swingerclub unserer Stadt. Wir hatten schon gehört, dass ein Club (es gibt insgesamt 3 in unserer Stadt) echt toll sein soll.

Im Swingerclub wurde meine Frau schön benutzt

Ich konnte es kaum mehr erwarten, bis es endlich Samstag Abend war. Wir fuhren mit dem Auto und parkten hinter dem Club auf einem großen Parkplatz, der schon ziemlich gut belegt war. Na dann rein ins Vergnügen sagte ich etwas verlegen, nachdem wir ausgestiegen und Richtung Clubeingang gingen. Plötzlich nahm meine Frau meine Hand, drückte sie fest und lächelte mich an. Sie schien genauso unsicher zu sein wie ich.

Wir wurden dann ganz herzlich von einer jüngeren Dame empfangen, die uns die Schlüssel für die Garderobe gab und bald waren wir geduscht und umgezogen. Ich trug nur schwarze Shorts und Beate hatte sich für einen rotes-schwarzes Bustier und einen schwarzen String-Tanga entschieden. Kaum hatten wir die Bar betreten, wurden wir schon sehr nett von einigen Besuchern begrüßt. Ich hatte das Gefühl, dass uns jeder ansieht, dass wir zum ersten Mal in einem Swingerclub waren. Es war ein Pärchen und mehrere Männer, aber auch eine Solo-Dame anwesend, was mich total überraschte. Aber warum nicht, dachte ich.

Nach einem ersten Getränk wollten wir die Räumlichkeiten erkunden und ein schlanker, aber schon etwas älterer Mann bot sich an, uns alles zu zeigen. Er war wohl absoluter Stammgast im Club, denn fast alle Leute, die wir auf unserem „Rundgang“ trafen, grüßten ihn. Mir gefiel alles sehr gut und auch meine Frau hatte ein Lächeln auf den Lippen. Als wir dann in einem großen Raum angekommen waren, in dem in der Mitte ein großes, rundes Lederbett stand, setzte sich unser „Führer“ nieder, aber nicht ohne vorher sein Handtuch von seinen Hüften zu nehmen. Mich durchzuckte es kurz, weil er es einerseits so ungeniert und andererseits auch so selbstverständlich machte. Er hatte bereits einen riesigen Ständer und die Augen meiner Frau waren schon auf sein geiles Ding gerichtet.

Er streckte nur seine Hand meiner Frau entgegen und sie ging etwas zögerlich auf ihn zu. Ich beeilte mich, den Raum abzuschließen und schon war Beate bei ihm angelangt. Er nahm ihre Schultern zwischen seine beiden Hände und drückte sie sanft nach unter. Beate kniete sich nieder und stülpte sofort ihre Lippen über seine pralle Eichel. Obwohl ich mit 19 x 4,5 cm auch nicht schlecht bestückt bin, war mir sofort klar, dass er einen größeren Schwanz hatte. Vielleicht nur um die Spur dicker, aber sicher um ein paar cm länger.

KLICK HIER wenn Du meine Frau im Swingerglub auch mal ficken möchtest

Gierige saugte Beate seinen Schwanz und bald drückte er ihren Kopf fester nach unter und sie versuchte ihn so weit wie möglich in ihren Rachen zu schieben. Nach einigen kurzen Zuckungen riss sie ihren Kopf nach hinten, schnappte nach Luft und ließ eine Menge Speichel aus ihrem Mund auf seinen Schwanz rinnen. Sie hatte kaum wieder etwas Luft geholt, schob er ihr seinen riesigen Prügel wieder in ihre Mundfotze und begann sie zuerst langsam und dann immer fester zu ficken.

Ich stand nur daneben und genoss das Schauspiel. Beate war richtig in Fahrt und wollte seinen Schwanz in ihrer Fotze haben. Fick mich endlich, hörte ich sie sagen und mir war klar, dass sie so was von geil war, wie ich sie nur selten erlebt hatte. Ich wichste dabei meinen Schwanz und sah zu, wie sie sich rücklinks auf seinen Schwanz setzte. Sie begann ich wild zu reiten und ihre Titten flogen dabei nur so auf und ab. Sie wurde immer lauter und plötzlich drehte er Beate um, rammte ihr von hinten seinen Schwanz in ihre Muschi, dass sie nach Luft japste.

Erst jetzt bemerkte ich, dass der Raum ein Fenster hatte, durch das bereits mehrere Männer im Swingerclub das Schauspiel betrachteten. Kein Wunder, dachte ich und plötzlich begann Beate noch mehr zu stöhnen und ich wusste, dass sie ihrem Höhepunkt entgegen kam. Er rammte ihr seinen Schwanz noch einige Male ganz hart bis zum Anschlag in ihre triefende Fotze, zog ihn dann heraus und Beate wusste sofort was sie zu tun hatte. Drehte sich um, kniete nieder und ließ sich seine Ladung ins Gesicht und auf ihre Titten spritzen.

Sie war so außer Kontrolle geraten, dass sie nachher gar nicht mehr wusste, was alles geschehen war. Jedenfalls hatte ich ihr ebenfalls noch meinen Saft in den Mund gespritzt und die Beobachter hinter der Glasscheibe klatschten Beifall.




  • Add a Comment

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.