Schlampe im Einsatz

Oh nein, schon 19.00 Uhr!!! Wie kann ich nur immer die Zeit vergessen. Schnell schnappe ich mir meine Schwarze Handtasche in der sich alles wichtiges befindet: Kondome, Dildo, Stadtplan, Pille, Binden, ein Latex Outfit, Peitsche und vieles mehr was man als Frau so gebrauchen kann. Ich schaue auf mein Handy, ein Iphone 5, und gucke zu welcher Adresse ich muss. Ihr müsst wissen ich bin eine Stripperin (und schon eine sexy Schlampe 🙂 ) und darauf bin ich stolz, egal was andere über mich denken. Pillieweg 25 Köln. Das ist 20 Minuten von hier entfernt, aber ich mache nicht oft Hausbesuche. Unter meinem Weißem Shirt ist ein weisser BH der meine Brüste sehen lässt. Unter der löchrigen Jeans ein Tanga aus dem mein Arsch knackig rausschaut.
Endlich angekommen. Ich stehe vor einem Doppelhaus es sieht nicht so aus als würden in der Hausnummer 25 viele Menschen wohnen. Also denke ich das Herr Kumper alleine wohnt. Ich klingle ich schaue ob ich heiß aussehe. Es sitzt alles perfekt und die Tür wird geöffnet. ,,Ah sie müssen Grisoo sein.“ sagt ein etwas 25 Jahre alter Mann. ,,Ja, und sie sind Alexander Kumper.“ Stelle ich fest und betrete das Haus. Es ist schön eingerichtet und ich folge Alexander. Er hat kurze braune Haare und braune Augen. Er ist modern gekleidet und es sieht so aus als hätte er einen guten Job.
Ich werbe mit: für nur 120€ gehöre ich eine ganze Nacht lang Ihnen ganz alleine.

 

schlampeIch folge ihm in den Keller und dort sehe ich was heute auf mich zu kommt. Es gibt Käfige, Fesseln und andere Dinge die Sexsklaven nutzen. Anscheinend möchte Alexander mich foltern. Ich sage nichts und tue so als wäre das normal. Dann ziehe ich mein T-Shirt und meine Jeans aus. ,,Nenn mich Alex. Ich möchte mich heute Nacht hier durcharbeiten und viele Sachen mit dir anstellen.“ sagt Alex und ich denke mir nichts. Es geht los ich bin im Job ich muss nun alles machen was er mir sagt, schließlich hat er schon bezahlt.

 

++ Klick hier für ein Date mit Grisoo ++

Alex nimmt mich an die Hand und küsst mich auf die Lippen. Er küsst zärtlich und süß und ich mache mit. Unsere Lippen berühren sich und mein Herz klopft. Alex Greif mir in die Titten und es stört mich nicht. Meine Brüste sind groß und wurden vergrößert. Er hört auf mich zu küssen und geht tiefer bis er auf Augenhöhe mit meinen Titten ist. Er öffnet meinen weissen BH und ich werfe eine schwarze lockige Haarsträhne nach hinten die nervt. Alex fang an mit meinen Titten zu spielen und ich greife automatisch an seinen Penis. Er ist steif ich ohne zu schauen merke ich das er nicht klein ist.

 

Grisoo die Schlampe ist für alles bereit

Alex vergräbt seinen Kopf in meinen Brüsten und stöhne auf dann nimmt er meine Hand und sagt:,,Spiel ist vorbei, es geht los. Ab in den Käfig!“ Ich sehe den Käfig neben mir und krabble hinein. Dabei wackle ich mit dem Arsch, weil ich weiß das Männer das sexy finden.
Der Moment der Spannung ist da. Ich liebe den Moment in dem hübsche Männer in meinem Alter ihre Hose öffnen! Alex öffnet langsam den Knopf und dann den Reisverschluss seiner Jeans. Ich Schlampe versuche mich sexy zu bewegen um seine Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen. Doch dann fällt ein etwa 24cm langer Penis aus seiner Hose und Alex kommt wieder zu mir und ich greife instinktiv nach seinem Schwanz. Durch eine Öffnung im Käfig fange ich mit dem einfachen spielen an.

 

Nach 3 Minuten ziehe ich ihn zu mir und Blase kräftig. Rein und raus. Ich muss würgen doch sein Penis ist lang genug um ihn weiter rein zu ziehen. Dann geht es richtig los: Ich werde geiler als ich es sowieso schon bin, dann greift Alexander in meine Titten und ich versuche aufzustöhnen doch ich habe seinen Schwanz im Mund. Ich verdrehen die Augen und Blase weiter und weiter. Nach etwa 10 Minuten öffnet Alex den Käfig und zieht mich gewaltsam heraus. Er hat ein Halsband in der Hand und bindet es mir um. Dann fesselt er meine Hände.
Er führt mich zur Wand dort kettet er meine Hände und Füße an, dann schiebt er mir ein Knebel in den Mund und zieht ihn fest. Seine Hände bewegen sich nach unten, er zieht den Tanga herunter und sieht meine frisch gewachste Muschi. Um zu schauen was ich tue reibt er ein bisschen herum doch ich bleibe ruhig. ,,Bück dich!“ befielt er und ich bemerke das ich mich bücken kann. Dann steckt er seinen Schwanz zwischen meine Titten.

 

Ich verspüre den Drang meine Brüste aneinander zu drücken doch ich kann meine Hände nicht nach unten ziehen. ,,Hoch!“ ruft er und ich bewege mich hoch dabei versuche ich sexy auszusehen. Er geht in die Hocke und schaut mich mit braunen Augen an. Plötzlich fingert er in meiner Muschi, er spuckt auf seine Finger und reibt. Es tut gut, es ist ein angenehmes Gefühl wieder befeuchtet zu werden. Alex steckt erst einen Finger in meine Muschi, dann zwei und Fan drei.

 

Zuerst tut es weh, weil ich 3 Tage nichts gemacht hatte und ich eigentlich daran gewöhnt bin es mir 1-10 am Tag zu machen. Nach ein paar Sekunden vergesse ich den Schmerz und ich bin wieder ich. Auf einmal stöhne ich. Alex hat mir den Knebel aus dem Mund genommen und hat sich wieder an die Arbeit gemacht. Bestimmt liebt er die Stöhngeräusche von einer sexy Schlampe. Ich schaue nach unten um zu sehen was Alex macht und er leckt mich. Jetzt steckt er seine Faust in meine Muschi in dich stöhne laut auf. Er bewegt seinen Arm so das es kribbelt. Dann steckt er seinen halben Unterarm hinein nach etwas 1 Minute zieht er sie wieder heraus. Ich habe die ganze Zeit gestöhnt.

 

Alex steckt der Schlampe die Finger in die Muschi

Alex steht auf entfesselt mich und geht zu einem Bett ich spreize meine Beine die er links und rechts befestigt. Jetzt das selbe mit meinen Armen. Ich liege nun Nackt ausgestreckt in einem Bett vor mir steht der nackte süße Alexander Kumper. Alex hat plötzlich ein Dildo in der Hand. Er ist etwa 30cm lang und 15cm dick. Ich hatte noch nie in meinem Leben so eine großen Dildo gesehen. Jetzt soll er in meine Muschi. Doch dann legt Alex den Dildo weg und kommt ins Bett zuerst lässt er mich noch ein paar Minuten blasen und dann steckt er seinen perfekten Penis in meine Vagina. Er zieht ihn rein und raus, rein und raus, rein und raus… Das Bett wackelt und ich stöhne leise.

 

Nach unendlich vielen Minuten purer Genuss hört Alex auf, sein Penis ist beim Höhepunkt angekommen. Er spermt mein Gesicht und meine Titten voll. Ich schlucke es doch es kommt immer mehr. Es sind jetzt 6 Minuten vergangen und er spermt immernoch ein bisschen. Jetzt ist es vorbei. Überall ist Sperma: Auf dem Bett, auf dem Boden, In meinem Gesicht, Auf meinem Oberkörper und auf meinen Beinen. Alex kommt mit seinem Gesicht näher und wir küssen uns, unsere Zungen spielen wir schauen uns in die Augen als wäre das ganz normal.

 

Er hört auf mich zu küssen und macht mich wieder geil. Zuerst leckt er das Sperma auf meinen Schlampe Brüsten ab, dann küsst er meinen Nacken bis zur Hüfte. Er leckt noch kurz an meiner Muschi und dann entfesselt er mich und holt den riesen Dildo. ,,69!“ befielt er und ich verstehe. Ich lege mich auf den Rücken mit gespreizten Beinen und er kommt über mich, so das ich ihm einen blasen kann und er mich lecken kann. Das geht etwa 10 Minuten so bis er sagt:,,Pause, ich muss etwas erledigen. Bleib hier ich bin in 15 Minuten wieder da.“ Alex verlässt den Raum und ich höre die Klingel. Er hat die Tür von außen abgeschlossen und ich schaue auf die Uhr an der Wand. Es ist 23 Uhr.

 

Nach 3 Stunden Sex sind die meisten Männer ausgepowert und machen Schluss. Ich schaue mich im Raum um der Riesen Dildo liegt herum. So etwas wollte ich immer schon mal machen obwohl ich nicht weiß ob das so eine gute Idee ist. Ich nehme mir den Dildo und setze mich auf die Bettkante. Vorsichtig probiere ich aus ob er passt und er ist super. Es tut ein bisschen weh doch das gehört dazu. Ich wackel ein bisschen und es ist geil. Also mache ich weiter.




  • Add a Comment

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.