Mit 20 Jahren zur Ehehure

Ich bin Tina aus Trier, 1964 geboren und bin bis jetzt eine Ehehure. Mein Mann hat als ich 20 Jahre jung war und im Bett nicht mehr viel los war den Vorschlag gemacht, dass ich mal fremd ( bekannt ) gehen sollte. Ich hielt das für unmöglich und absolut undenkbar.

Dann aber nach Wochen ließ ich mich darauf ein und mein Mann schaltete eine Kontaktanzeige im Wochenspiegel Trier. Nach ein paar Tagen hatten wir 2 Zuschriften. Wir hatten dann mit einem Typ einen Termin für den Samstag in der gleichen Woche gemacht und der Typ (Harald), kündigte sich um 20 Uhr, bei uns in der Wohnung in Trier Ehrang an. Als der Tag gekommen war, wusste ich nicht ob ich das durchziehen könnte. Außerdem wollte mein Mann im Nebenzimmer das ganze belauschen.

Mein Mann macht mich zur Ehehure

EhehureIch fühlte mich total unsicher und war total nervös… Mein Mann und ich redeten an diesem Samstag noch Stunden über das, was da im Raum stand und ich war dann aber auch selbst so neugierig auf dieses Date, dass es mir dann egal wurde den Typen zu treffen. 2 Stunden vorher duschte ich, schminkte so weit und hatte einen Slip und BH an. Ich setzte mich zu meinem Mann ins Wohnzimmer und wir rauchten zusammen eine Zigarette.

++ Mich kannst Du wirklich besammen ++

Wir machten ein bisschen Quatsch und mein Mann machte mir ständig Komplimente, wie geil ich aussehen würde und es schmeichelte mir sehr. Dann ging ich ins Schlafzimmer und zog einen Minirock, Strümpfe und High-Heels an. Als mein Mann mich so sah, krabchte an mir, griff zwischen meine Beine und massierte meinen Kitzler. Währenddessen keuchte er mir ins Ohr, dass ich gleich eine Ehehure wäre… Das ging ein paar Minuten so weiter und ich wurde ziemlich feucht bei dem Gedanken, gleich meinem Mann fremd zu gehen… Dann war es soweit. Es klingelte an der Tür. Ich drückte unten die Haustür auf und hörte Schritte die Treppe hinauf kommen.

Dann sah ich den Typen langsam hinauf kommen und mein Herz raste wie verrückt. Wir begrüßten uns und ich lud ihn ein, mir in die Wohnung zu folgen. Im Wohnzimmer bot ich ihm einen Platz auf der Couch an und fragte ihn verlegen, ob er eine Tasse Kaffee oder lieber ein Glas Bier wollte. Er verneinte und nahm eine Flasche Rotwein aus einer Geschenktüte raus und bat um 2 Gläser. Eigentlich trank ich überhaupt keinen Alkohol, nahm die Einladung aber verlegen an… Während ich die Gläser aus dem Schrank nahm, meinte er kurz: Du hast aber ein geiles Fahrgestell… Da wurde mir ganz heiß… Wir setzten uns nebeneinander, tranken von dem Wein und lernten uns so etwas besser kennen. Er war schlank wie ich auch, dunkelblond, blaue Augen 25 Jahre jung, verheiratet und bei der Polizei.

Bei ihm und seiner Frau lief es auch nicht gut im Bett, so hatten wir da etwas gemeinsam. Ich schob während des Plaudrerns ( langsam und unbemerkt) meinen Minirock etwas höher. Jetzt konnte man deutlich erkennen, dass ich halterlose Strümpfe trug. Es entging seiner Aufmerksamkeit nicht und der Erfolg stellte sich schnell ein. Er streichelte mir über meine Nylons, zog mich näher zu sich und wir begannen uns zu Knutschen.

Als Ehehure steh ich immer zur Verfügung !

ehehureIch streichelte ihm über seine dicke Bäule, er half den Gürtel seiner Hose auszumachen und ich holte seinen beschnittenen Prachtschwanz aus dem Hosenstall. Mit leichten auf und ab Bewegungen wurde sein Schwanz dicker und länger. Nun drückte er mich mit dem Rücken auf die Couch, steckte mir die nasse Zunge tief in den Mund, griff zu meinem Slip und massierte mir zärtlich und gekonnt meinen Kitzler.

Ich wurde so nass und geil das ich mit meinem Becken kreisende Bewegungen machte… Dann riss er mir den Slip vom Leib, schob mir 3 Finger in mein Fötzchen und zog mir auch den BH runter Jetzt lag ich nackt, nass und willig unter ihm. Währenddessen saß mein Mann immer noch im Nebenzimmer. Später erzählte er mir, wie ihn das ganze geil gemacht hatte. Jetzt aber waren bei Harry und mir alle Hemmungen weg und ich wurde ziemlich geil auf der Couch durchgefickt.

++ Du darfst machen was Du möchtest mit mir ++

Das ganze wiederholte sich noch einmal und ich verabschiedete ihn mit einem innigen Kuss. Die Tür viel ins Schloß und mein Mann kam in den Flur und nahm mich in den Arm. Er griff mir in den Schritt und sagte: Du ehehure hast die Dose noch voll Sperma, schämst du dich nicht? Er kniete sich vor mich, spreitzte meine Beine leicht, zog mir die Schamlippen auseinander und schob seine Zunge tief in mein Fötzchen. Damit rechnete ich nicht, aber es hat mich total geil gemacht.

Mein Mann schleckte gerade meine vollgespritzte Fotze aus und das gab ihm einen richtigen Kick. Wir landeten im Schlafzimmer und hatten den geilsten Sex unseres Lebens… Auch heute noch, lasse ich mich ab und zu fremd vögeln, habe aber seit all dieser Zeit Harry ab und zu noch in der Kiste. Geil! Heiße Grüße, Tina




  • One Comment

    Add a Comment

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.